Die Pflege von Frettchen

Pflege

Da Frettchen sehr saubere Tiere sind, sollte man auch den Bereich der kleinen sauber halten. Das hat auch den Vorteil, dass die immer genannten Gerüche auf ein Mindestmaß gehalten werden. So sollten die Katzentoiletten täglich regelmäßig, der Käfig mindestens 2-3 mal in der Woche und die Tücher in kurzen abständen (spätestens alle zwei Tage) gereinigt bzw. gewechselt werden.

So wie der Mensch sich pflegt, so muss man auch dem Frettchen eine regelmäßige Pflege zukommen lassen. So sollten sie in regelmäßigen Abständen gewogen werden, Ohren auf Milbenbefall kontrolliert und krallen geschnitten werden. Ab und an kann man den kleinen auch ein Bad gönnen wenn sie es mögen. Bei starker Verschmutzung oder aus medizinischen Gründen kann es auch nötig sein.

Gewichtskontrolle

Wenn ein Frettchen regelmäßig gewogen wird, dann lassen sich schnell krankheitsbegründete Gewichtsschwankungen erkennen. Kleine Schwankungen sind normal. Bei stetiger Gewichtsabnahme ist dringend ein Tierarztbesuch angesagt. Dann sollte man bis zur Gewichtsstabilisierung und zum Erreichen des Normalgewichtes täglich wiegen.

Im Herbst oder Frühjahr kann es zu größeren Schwankungen kommen. Im Herbst fressen sich die Kleinen den Winterspeck an, den sie im Frühjahr wieder verlieren. Eine Haushaltswaage (besonders gut eignet sich eine Babywaage, die man z.B. oft bei Ebay günstig ersteigern kann), eine Schüssel und die immer helfende Vitapaste macht das Wiegen für den Menschen etwas einfacher.

Ohren säubern

Frettchen reinigen sich zwar selber die Ohren gegenseitig, aber bei Ohrmilbenbefall oder starker Verschmutzung heißt es Ohrenpflege. Das sollte regelmäßig erfolgen und man sollte es sich auch von einem Fachmann zeigen lassen.

Wer die Frettchenohren nicht regelmäßig auf Milbenbefall kontrolliert, der handelt fahrlässig, denn starker Milbenbefall kann sogar zu Einschränkungen des Gehörs bis zur vollkommenen Taubheit führen.

a) starke Verschmutzung

Man nimmt einen mit Ohrreiniger oder Babyöl angefeuchtetes Wattestäbchen, mit dem man vorsichtig den äußeren Gehörgang reinigt. Bitte nicht zu tief ins Ohr eindringen, denn ansonsten wird die Verschmutzung ins innere Ohr geschoben.

b) Ohrmilbenbefall

Bei starkem Kopfschütteln und ständigem Kratzen am Ohr liegt in der Regel ein Ohrmilbenbefall vor. Zur Behandlung bekommt man ein Mittel vom Tierarzt, mit dem man das Frettchen über einige Wochen hinweg behandeln muss. Bitte denkt daran, auch die anderen Tiere der Gruppe mit zu behandeln, da diese in der Regel auch befallen sind.

Krallen schneiden

Wenn Frettchen nur in der Wohnung gehalten werden, dann nutzen die Krallen nicht ab und müssen geschnitten werden. Das ist wichtig, da sie sonst gerne mit ihren Krallen hängen bleiben. Man legt das Frettchen mit dem Rücken auf die Oberschenkel und schmiert ihnen etwas Vitapaste oder Frettchensaft auf den Bauch (bitte in kleinen Mengen). Das Frettchen schleckt den geliebten Stoff und ist so abgelenkt und man kann in Ruhe die Krallen mit einem Nagelknipser oder einer speziellen Krallenschere schneiden.

Wichtig ist, dass man auf die Blutgefäße achten, die bei den Frettchen sehr gut zu sehen sind. Diese dürfen in keinem Fall verletzt werden, daher sollte man mindestens 2 mm von den Gefäßen entfernt knipsen. Wer unsicher ist, der sollte sich das von einem Fachmann (frettchenerfahrene Halter oder Tierarzt) zeigen lassen oder es bei weiterer Unsicherheit von solchen Personen vornehmen lassen.

Wie halte ich das Frettchen

Das Frettchen zu halten ist bei den quirligen Tieren ein Problem. Die beste Haltung ist der "Nackengriff", den jeder schon von den Katzen kennt. Man packt das Nackenfell und hebt das Frettchen hoch, so dass es herunterhängt und meist fängt das Frettchen noch an zu gähnen. Das Frettchen nimmt dann eine schlaffe Haltung ein. Das tut dem Frettchen nicht weh, denn das Fell ist nicht wie beim Menschen mit dem Muskelgewebe verwachsen.

Diese Haltung ist am besten geeignet für die Ohrensäuberung, das Krallenschneiden, aber auch für die Verabreichung von Medikamenten. Man kann das Frettchen dabei auch noch hilfsweise mit Vitapaste "bestechen". In jedem Fall ist es hilfreich, wenn man bei der Prozedur einen Assistenten hat.